HeaderBild IB Roth & Partner
Abfall Altlasten Gebäude Mineralische Abfälle / Baubetrieb Wasserwirtschaft Geotechnik Regenerative Energien

Nachnutzung des Deponiestandortes

Deponien und Altablagerungen nehmen innerhalb Deutschlands erhebliche Flächen ein. Diese Flächen stellen auf Grund ihrer Lage und guten Erschließung oft gut geeignete und wertvolle Standorte für weitere auf diese Standorte zugeschnittene Nutzungen dar.

Beispiele sind hier die Nachnutzung für Photovoltaikanlagen, Windkraftanlagen, Anlagen für regenerative Energien (Biogasanlagen, Reststoffaufbereitungen), Kurzumtriebsplantagen, Erholungsgebiete.

Besonders interessant  sind dabei Nachnutzungen, die Synergien mit dem noch erforderlichen Nachsorgebetrieb der Deponie besitzen. Mitnutzung der Sickerwasseraufbereitung, Optimierung der Deponiegasnutzung sind hier nur 2 Beispiele.

Neben diesen Nachnutzungsvarianten als Fläche ist für die Planung der Nachbetriebszeit einer Deponie natürlich immer auch die stoffliche Nachnutzung der Deponie durch einen Rückbau (Nutzung des abgelagerten Ressourcenmaterials) oder die Stabilisierung der Deponieinhaltsstoffe einzubeziehen.

Das Ingenieurbüro Roth & Partner kann Ihnen für die Nachnutzungsplanung ihrer Deponie oder Altablagerung alle Planungsschritte, von den ersten Untersuchungen und Konzepten der Möglichkeiten, die hierzu erforderlichen Erkundungen bis zur Realisierung anbieten.

News

Die Cornexo GmbH in Freimersheim/Pfalz baut zurzeit 4 Frisch- und 2 Trockenmaissilos mit einer Kapazität von mehr als 20.000 Tonnen sowie eine...

weiterlesen >>

Im Zuge der Erschließung des Neubaugebiets "Bindersbacher Tal" im pfälzischen Annweiler mussten drei aus dem Jahr 1863 stammende Eiskeller wegen...

weiterlesen >>