HeaderBild IB Roth & Partner
Abfall Altlasten Gebäude Mineralische Abfälle / Baubetrieb Wasserwirtschaft Geotechnik Regenerative Energien

Deponieneubau

Für die Ablagerung von nicht mehr weiter behandelbarer oder verwertbarer Abfälle ist die Findung und Einrichtung von Deponien an neuen Standorten oder auch die Weiternutzung bestehender geeigneter Deponiestandorte durch Erweiterung, Überbauung bestehender Deponieabschnitte oder auch Rückbau bestehender Deponieabschnitte erforderlich.

Das Ingenieurbüro Roth & Partner kann Ihnen hierfür die erforderlichen Leistungen anbieten.

Leistungen:

  • Recherchen, Studien, Gutachten zu Bedarf, Standortmöglichkeiten, technischen und rechtlichen (insbesondere  genehmigungsrechtlichen) Bedingungen, Kostenszenarien
  • Grundlagenermittlungen zum Standort
  • Durchführung von Raumordnungsverfahren
  • Durchführung von Umweltverträglichkeitsprüfungen
  • Gutachten zu Emissionen und Immissionen (Zusammenarbeit mit zertifizierten Instituten)
  • Durchführung der erforderlichen technischen Erkundungen und Untersuchungen zum Standort
  • Geotechnische und geologische Beurteilungen des Standortes
  • Gesamtplanung der Maßnahme einschließlich der erforderlichen Nebengewerke (Gas-, Sickerwasser-, Oberflächenwasser-, Infrastruktureinrichtungen) und der  Betriebsdurchführung
  • Durchführung der erforderlichen Genehmigungsverfahren (Planfeststellung, Bundesimmissionsschutzverfahren, Wasserrechtsverfahren, Verfahren nach Baurecht)
  • Begleitung der Ausführung von der Bauvergabe über die Ausführungsüberwachung bis hin zur Nachbetreuung und Betriebsbegleitung
  • Erstellen von Betriebshandbüchern, Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanleitungen

News

Erweiterung Pfalzmarkt Mutterstadt - Baugrunderkundung und geotechnische Baubegleitung

Im Zuge der baulichen Erweiterung der "Pfalzmarkt für Obst und Gemüse eG, Mutterstadt" erbrachte unser Ingenieurbüro die geotechnische Beratung und…

weiterlesen

Bodenkundliche Baubegleitung in Metzingen

Im Neubaugebiet Braike-Wangen Metzingen waren im Zuge des Baus der neuen Feuerwache ca. 3.000 m³ Oberboden örtlich zu verbringen. Der humose Oberboden…

weiterlesen